BMW i3 Gebrauchtwagen in München günstig kaufen

AKTUELLE BMW i3 Gebrauchtwagen TOP ANGEBOTE

BMW i3

Gebrauchtwagen Sofort lieferbar

Angebot
26.990,- €

26.590,-

19% MwSt. ausweisbar

i3 eDrive 94Ah Navi Prof. LED Kamera Komfortzg.

Fahrzeug-Nr. 10490| Vorlauffahrzeug
75 kW (102 PS) | Elektro (Euro 6)
4.950 km
09.08.2017
Automatik
capparisweiss mit Akzent BMWi blau
Verbrauch kombiniert: 12,6 kWh/100km, Energieeffizienzklasse: A+

Drexl + Ziegler ist Ihr Ansprechpartner rund ums Auto in München

Die Landeshauptstadt Bayerns liegt mit rund eineinhalb Millionen Einwohnern auf dem dritten Platz der größten deutschen Städte und ist die unangefochtene Nummer eins in Bayern. In der Metropolregion leben sogar knappe sechs Millionen Einwohner, womit es sich um eine regelrechte Weltstadt handelt. Kennzeichnend ist vor allem die hohe Lebensqualität, mit der es München immer wieder auf die vorderen Plätze in internationalen Ranglisten schafft. Auch gilt München als die sicherste Großstadt Deutschlands.

Die erste urkundliche Erwähnung Münchens datiert auf das Jahr 1158. Schon 1255 wurde die Stadt an der Isar zum bayerischen Herzogssitz und 1506 zur bayerischen Hauptstadt. Die Liste der Sehenswürdigkeiten entspricht der großen Bedeutung Münchens. Vor allem der zentrale Marienplatz mit dem Alten und Neuen Rathaus sowie der Peterskirche gilt als sehenswert. Von hier ist es nicht weit bis zum Viktualienmarkt oder den vielen Stadttoren wie dem Isartor, Sendlinger Tor oder auch dem Karlstor. Ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten in München zählen die Amalienburg, Schloss Nymphenburg, die Marienkirche und der Englische Garten. Die Liste ließe sich fast beliebig fortsetzen. Wer sich für Autos interessiert, kommt sowohl im Deutschen Museum mit seinen vielen Exponaten aus den ersten Jahren des Automobils als auch in der BMW Welt auf seine Kosten. Unweit des Olympiaparks lässt sich die spannende Geschichte des Herstellers BMW anhand einer Fülle alter und aktueller Fahrzeuge nachvollziehen.

Die ökonomische Rolle Münchens als Landeshauptstadt ist unumstritten. In Europa handelt es sich um einen der wichtigsten Wirtschaftsstandorte mit enormer Dynamik. Fünf DAX-Unternehmen haben ihren Sitz in München. Verkehrsverbindungen werden sowohl über den internationalen Flughafen als auch S-Bahn und Fernzüge realisiert. Mit dem Auto wird die Landeshauptstadt über die Autobahnen A8, A9 sowie die A92, A94, A95, A96 und A99, den Autobahnring, erreicht. Darüber hinaus verlaufen fünf Bundesstraßen auf dem Stadtgebiet. Der Weg zu Drexl + Ziegler führt direkt über die A8 in Richtung Augsburg, wo mit Gersthofen und Neusäß gleich zwei unserer Filialen mit Modellen von BMW und MINI auf Sie warten. Gerne sind wir zudem bereits, Ihr neu erworbenes Fahrzeug auf dem Stadtgebiet von München und Umgebung auszuliefern.

Mit den i-Modellen unterstreicht der Münchner Automobilhersteller BMW sein umweltfreundliches Profil. Genau genommen, handelt es sich bei BMW i sogar um eine eigenständige Submarke, die 2010 auf dem Markt erschien. Die ersten Fahrzeuge folgten 2013 und zeichnen sich durch ihren elektrischen oder zumindest teilelektrischen Antrieb aus. Es existieren sowohl eine Fülle an Konzepten als auch Serienfahrzeuge, die auf dem Markt erhältlich sind. Aufgrund des starken Trends zu emissionsfreien Antrieben steht jedoch zu erwarten, dass die Flotte kontinuierlich anwächst und stetig neue i-Modelle zu haben sind. Interessant ist zudem, dass die Technologie auch in den übrigen Modellreihen zum Einsatz kommt und somit zunehmend Synergien geschaffen werden.

Entwicklung der BMW i-Modelle

Die ersten Fahrzeuge der i-Reihe entstanden im Werk in Leipzig, das nach und nach zu einem Kompetenzzentrum in Sachen elektrische Mobilität ausgebaut werden soll. Die Rede ist dabei vom i3 und dem i8, die beide durch große Attraktivität und beachtliche Fahrwerte gekennzeichnet sind. Des Weiteren existieren zu Beginn des Jahres 2019 Konzepte für einen i1, i4, i5 und i9, sodass mittelfristig eine komplett elektrische Flotte mit dem BMW-Logo zu haben sein dürfte. Interessant ist dabei, dass die Fahrzeuge im Zuge des DriveNow- Carsharings gleichsam erprobt und auf diese Weise im öffentlichen Straßenbild verankert werden. Ein weiterer Entwicklungsbereich der i-Modelle ist die schrittweise Erforschung autonomen Fahrens. Zuletzt wurde im Rahmen der beiden Leitmessen Auto China in Peking und dem Pariser Autosalon der iX3 als Konzeptmodell präsentiert und auch die Studie iNext gezeigt.

Der BMW i3

Der BMW i3 ist seit 2013 auf dem Markt und stellte gleich eine Reihe an Superlativen auf. So handelte es sich seinerzeit um das erste Serienmodell, dessen Fahrgastzelle aus Carbon bzw. kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigt wurde. Erreicht wird so ein geringeres Leergewicht des Kleinwagens, der mit einer Länge von 4,01 Metern perfekt als Cityflitzer geeignet ist. Aufgrund des großen Erfolgs, erhielt der i3 bereits ein erstes Facelift. Im Jahr 2017 wurde die Reichweite deutlich erhöht und die Kapazität der neuen Akkus liegt nun fast doppelt so hoch wie die der Vorgängergeneration. Die Zulassungszahlen gehen seitdem steil nach oben, was sicher auch an der umfangreichen Ausstattung des BMW i3 liegt. Angeboten wird beispielsweise eine LED-Beleuchtung mit LED-Fernlicht sowie eine Alltagsreichweite, die nach Angaben des Herstellers 260 Kilometer beträgt. Faszinierend ist dabei die Leistungsstärke des Motors, der das elektrische Modell in nur 6,9 Sekunden auf 100 km/h katapultiert und eine Endgeschwindigkeit von 160 km/h ermöglicht. Ebenfalls arbeitet der i3 mit BMW Connected und trägt auch Amazons Sprachassistenten Alexa im Inneren. Wer möchte, kann in diesem Kontext sogar Smart Home- Funktionen nutzen und Klimaanlage oder Hausbeleuchtung über das Display des Fahrzeugs steuern.

Der BMW i8

Während der i3 ein Kleinwagen ist, lässt das Unternehmen mit dem BMW i8 seine Muskeln spielen. Die Rede ist von einem Sportwagen, der 2013 debütierte und stolze 4,69 Meter misst. Das Fahrzeug arbeitet als Plug-In-Hybrid, bei dem der Elektroantrieb mit einem 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo kombiniert wird. Auf diese Weise galoppieren satte 374 Pferdestärken über den Asphalt und bringen es zu einer Beschleunigung von 4,4 Sekunden auf 100 km/h. Zu haben ist der BMW i8 sowohl als Coupé als auch in einer offenen Ausführung als Roadster. Die Spitzengeschwindigkeit wurde bei 250 km/h abgeriegelt und dank der Verwendung zahlreicher Carbon-Bauteile konnte das Gewicht deutlich gedrückt werden. Ebenfalls kennzeichnend für den i8 ist eine fast ausgewogene Achslastverteilung und ein cw-Wert von gerade einmal 0,26. Eine Weltneuheit präsentierte BMW mit dem optionalen Laserfahrlicht und einer Ausleuchtung von bis zu 600 Metern.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.