Mini Jahreswagen in Friedberg günstig kaufen

Mini Jahreswagen in Friedberg – immer etwas Besonderes

Ein Mini Jahreswagen für Fahrten in Friedberg und Umgebung stellt für viele Kunden das beste Preis-Leistungs-Verhältnis dar. Auf der einen Seite besteht die Möglichkeit, einen fast noch neuen Wagen zu erhalten, auf der anderen Seite wird hierfür jedoch nur der schmale Preis eines Gebrauchtwagens aufgerufen. Darüber hinaus ist jeder Mini Jahreswagen in Friedberg bestens eingefahren und selbstverständlich in Top-Zustand. Bei Drexl + Ziegler belassen wir es nicht beim bloßen Augenschein, sondern unterziehen jeden Mini Jahreswagen, bevor er nach Friedberg oder einen anderen Ort verkauft wird, einer umfangreichen Prüfung. Unsere Servicewerkstatt sichert Ihnen zu, dass keinerlei offene oder versteckte Mängel vorliegen.

AKTUELLE Mini Jahreswagen TOP ANGEBOTE

Drexl + Ziegler: BMW und MINI in Friedberg

Das schwäbische Friedberg grenzt unmittelbar an die Metropole Augsburg an der so genannten Lechleite. In dem Ort leben heute knapp 30.000 Einwohner, doch existieren auch schon Zeugnisse einer Besiedelung in altrömischer Zeit. Die erste urkundliche Erwähnung von Friedberg datiert auf das 13. Jahrhundert. Seinerzeit handelte es sich um einen Grenzort zwischen Bayern und Schwaben, was in der Folge zu mehrfacher Zerstörung führte. Auch während des 30-jährigen Krieges wurde Friedberg immer wieder in Mitleidenschaft gezogen, sodass Burg und Stadtmauer bis heute die einzigen Gebäude aus der Zeit vor 1680 sind. In den kommenden Jahrhunderten entwickelte sich Friedberg mehr und mehr zu einem beliebten Vorort von Augsburg und vor allem als Wohnstadt.

Wer heute seinen Weg nach Friedberg findet, sollte unbedingt das Schlossmuseum mit den zahlreichen Friedberger Uhren besichtigen. Ebenfalls sehenswert ist das Rathaus und die Kirche „Unserer Herrn Ruhe“ gilt als herausragendes Beispiel für bayerisches Rokoko. Die Naherholung findet in Friedberg vor allem am beliebten Baggersee mitsamt Wasserskimöglichkeiten statt.

In ökonomischer Hinsicht besitzt Friedberg ein breites Rückgrat bestehend aus vielen kleinen und mittleren Unternehmen. Neben einem Möbelhaus mit Fabrik für Polstermöbel werden in der Stadt Maschinenteile hergestellt und auch ein Großbäcker unterhält hier eine Backfabrik. Auf die Attraktivität des Ortes wirkt sich das Fehlen größerer Industriebetriebe durchaus positiv aus.

Die Verkehrsanbindungen von Friedberg sind glänzend. Augsburg wird mit der Straßenbahn oder mit dem Zug erreicht und auch die Bundesstraße 300 und die Autobahn A8 stehen bereit. Wer von Friedberg zu Drexl + Ziegler gelangen möchte, findet uns sowohl in Gersthofen als auch in Neusäß und damit ebenfalls in direkter Umgebung von Augsburg. Sie brauchen jedoch nicht zwingend den Weg zu unserem Familienunternehmen auf sich zu nehmen, da wir Fahrzeuge gerne auch direkt an unsere Kunden in Friedberg ausliefern. Sprechen Sie uns an.

Die ursprünglich britische Automarke Mini hat eine wechselvolle Geschichte erlebt. So erschienen die Fahrzeuge bis zur Übernahme durch die BMW Group im Jahr 2001 und den Beginn der Marke MINI (in Großbuchstaben) unter der Ägide einer ganzen Reihe von Herstellern. Erhalten geblieben ist in all den Jahren der Kultfaktor, der heute maßgeblich zum Legendenstatus und zur Beliebtheit als Lifestyle-Modell beiträgt. In der Anfangszeit galt der Mini zudem als Innovationsträger.

Geschichte von Mini bzw. MINI

Es war im Jahr 1959 als der erste Mini als Fahrzeug der British Motor Corporation (BMC) vom Band rollte. Bei dem Unternehmen handelte es sich um eine Fusion zwischen der Austin Motor Company und der Morris Motor Company, die beide bereits in den Jahren zuvor durch bekannte Fahrzeuge wie den Morris Minor oder den Austin Seven Bekanntheit erlangt hatten. Der erste Mini verfügte über einen Frontantrieb und einen quer integrierten Vierzylinder, was in Kombination mit der kompakten Karosserie seinerzeit überaus fortschrittlich war.

Charakteristisch für den ersten Mini war sein langer Produktzyklus. Wenngleich die Hersteller immer wieder wechselten bzw. durch Zusammenschlüsse neu firmierten, blieb das Fahrzeug bis zu seiner Einstellung im Jahr 2000 nahezu unverändert. Ein Mini war ein Mini – und das über 41 Jahre. Für das Design, dessen DNA auch heute in den MINI aus dem Hause BMW zu finden ist, zeichnete Alec Issigonis verantwortlich. Der Legende nach, entstanden die ersten Zeichnungen auf einer Serviette. Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass der Name „Mini“ erst 1969 offiziell Verwendung fand. Zuvor hieß das Fahrzeug Austin Seven oder auch Morris Mini Minor.

Als BMW im Jahr 2001 seinen ersten MINI vorlegte, waren die Fußstapfen des Vorläufers groß. Das Fahrzeug war in seiner urbritischen Ausführung in unzähligen Kinofilmen zu sehen gewesen und hatte auch schon eigene Rennserien begründet. Die Entwicklung des neuen MINI begann bereits 1994 mit der Übernahme der MG Rover Group. Der MINI überzeugte sogleich durch ein komplett verändertes Raumkonzept und präsentierte sich deutlich größer als sein Vorgänger. Eine Besonderheit, die bis heute beibehalten wird, ist das Go-Kart-Feeling. Gemeint ist, dass der MINI besonders sportlich zu fahren ist und einen tiefen Schwerpunkt besitzt. Unter der Leitung von BMW erschienen nach und nach verschiedene Varianten des MINI, unter anderem als Clubman oder als Countryman. Das Fahrzeug ergatterte jede Menge Designpreise und ist längst auch als Kombi, Sportwagen oder auch als Cabriolet zu haben.

Mini bzw. MINI im Motorsport

In den 1960er Jahren war der Mini ein durch und durch innovatives Fahrzeug, was sich auch auf den Rennstrecken der Welt zeigte. Zwischen 1964 und 1967 gewannen die Briten gleich vier Mal in Folge die Rallye Monte Carlo und auch in den kommenden Jahren waren die kleinen Flitzer erfolgreich. Verschiedene spätere Formel 1- Größen, wie auch Niki Lauda, sammelten auf Mini ihre ersten Meriten. Eingesetzt werden die alten Mini heute vor allem in Oldtimer-Rennen oder auch in Bergrennen, wo ihnen ihr überragendes Leistungsgewicht zugute kommt.

Auch als MINI und damit in der aktuellen Auflage wird die Rennsport-Tradition gepflegt. Siege bei Cross Country Veranstaltungen sowie der Triumph bei der Spanischen Asphaltmeisterschaft 2013 und vor allem die zahlreichen Titel bei der neu aufgelegten Rallye Dakar unterstreichen eindrucksvoll die Reputation der Marke.

Innovationen aus dem Hause Mini bzw. MINI

Bereits der erste Mini war ein echter Innovationsträger, was vor allem am quer eingebauten Motor lag. Die aktuellen Fahrzeuge gelten ebenfalls als zukunftsorientiert, was sich unter anderem an der frühen Integration des Sprachdienstes Amazon Alexa und vielen anderen multimedialen Funktionen zeigt.

Aktuelle Modelle bei MINI

Während der alte Mini zum Teil nur in einer Ausführung zu haben war, ist MINI heute eine vielseitige Marke. Der Kleinwagen ist sowohl als Dreitürer als auch als Fünftürer erhältlich und öffnet als Cabriolet bereitwillig sein Dach. Wem der kleine MINI nicht ausreicht, der entscheidet sich für die Ausführungen als Clubman oder auch Countryman, der sich als Shooting Brake bezeichnen ließe. Sogar eine elektrische Version ist mittlerweile im Programm und macht deutlich, dass sich der Hersteller auch seiner Verantwortung für die Umwelt bewusst ist.

Warum heißt ein Mini Jahreswagen eigentlich Jahreswagen? Die Antwort ist einfach: weil das Fahrzeug maximal ein Jahr alt sein darf. Ausschlaggebend hierfür ist das Datum der ersten Zulassung. Damit geht einher, dass wir fast immer ein Auto aus der aktuellen Modellgeneration mitsamt aller Extras, der zeitgemäßen Sicherheitsausstattung und der vielen Assistenzsysteme anbieten. Wartezeiten bestehen beim Kauf eines Mini Jahreswagens für Friedberg natürlich nicht. Anders formuliert, können Sie Ihr neues Fahrzeug direkt mitnehmen. Das gilt auch für den Fall, dass Sie sich für eine clevere Finanzierung zu enorm günstigen Konditionen entscheiden. Ihren vorhandenen Gebrauchtwagen nehmen wir auf Wunsch ebenfalls in Zahlung und reduzieren den Preis für den Mini Jahreswagen somit noch ein gutes Stück.