BMW Z4 Gebrauchtwagen in Donauwörth günstig kaufen

Bei Autofragen in Donauwörth direkt zu Drexl + Ziegler

Im schwäbischen Donauwörth leben knapp 20.000 Menschen. Wie es der Name bereits sagt, liegt der Ort an beiden Ufern der Donau. Die Mündung des von Augsburg kommenden Lech ist nicht weit entfernt und sowohl die Schwäbische als auch die Fränkische Alb beginne nicht weit von Donauwörth. Die ersten Siedlungsspuren in Donauwörth datieren auf das Jahr 500 und noch vor der Schlacht auf dem Lechfeld 955 befand sich hier eine Brücke über die Donau. Die Erhebung zur Stadt erfolgte 1193 und 1266 fiel Donauwörth an Bayern und wurde 1301 zur Reichsstadt. In den kommenden Jahrhunderten wechselten schwäbische und bayerische Herrschaft, wobei Donauwörth ab 1714 zunehmend an Bedeutung verlor, was sich erst mit der Erhebung zur Großen Kreisstadt im Jahr 1998 ändern sollte.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Donauwörth umfasst unter anderem das Liebfrauenmünster aus dem 15. Jahrhundert sowie das Deutschordenshaus, dessen Baugeschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Ebenfalls erwähnenswert ist das Rathaus, das ebenfalls aus dieser Zeit stammt. Wer durch die alte Reichsstraße flaniert, erfreut sich an den zahlreichen Bürgerhäusern mit ihren sehenswerten Giebeln.

Seine wirtschaftliche Bedeutung erwächst Donauwörth aus einer ganzen Reihe namhafter Unternehmen auf dem Stadtgebiet. So befindet sich beispielsweise die Deutschlandzentrale eines internationalen Hubschrauberproduzenten im Ort und auch eine Bonbonfabrik sitzt in Donauwörth. Ebenfalls werden an dem Ort Puppen und Lebensmittel produziert und eine große Druckerei betreibt gleich vier Werke in der Donaustadt.

Donauwörth liegt überaus verkehrsgünstig an den Bundesstraßen B2, B16 und B25, die sich unweit der Stadt kreuzen. Entsprechend gelangen unser Kunden in kurzer Zeit sowohl zu unserer Niederlassung in Günzburg als auch nach Gersthofen und Neusäß in unmittelbarer Nähe zu Augsburg. Gerne nehmen wir Ihnen diesen Weg nach einem Autokauf ab und liefern Ihnen Ihr neu erworbenes Fahrzeug frei Haus. Dieses Angebot gilt sowohl für den Kauf eines Neuwagens als auch für Jahreswagen, Gebrauchtwagen oder eine günstige Tageszulassung. Profitieren Sie von den Vorteilen eines traditionsreichen Familienbetriebs.

Ein Schritt in die Zukunft? So ließe sich die Z-Reihe aus dem Hause BMW mit Fug und Recht bezeichnen. In der Tat steht der Buchstabe für „Zukunft“ und bezeichnet vor allem die Sportwagen, Coupés und Roadster des Herstellers. Interessant ist dabei, dass die Modelle mit unterschiedlicher Nummerierung aufeinander folgten und hinsichtlich der Namensgebung nicht zwingend aufeinander aufbauen. Die erste Generation der Z-Reihe war der Z1, der 1989 auf den Markt kam und 1991 wieder eingestellt wurde. Danach pausierte die Baureihe bis zum Z3, der zwischen 1995 und 2002 zu haben war. Insbesondere der Auftritt im James Bond- Film „Golden Eye“ verschaffte diesem Fahrzeug große Bekanntheit. Ebenfalls existierten eine Weile der Z8, bis 2002 der Z4 erschien, der bis heute den Namensgeber und die Blaupause für die sportlichen Modelle darstellt.

Entwicklung des BMW Z4

Der erste Z4 erschien 2002 sowohl als Roadster als auch als Coupé. Nach einer Unterbrechung in den Jahren 2016 und 2017 folgte 2018 Generation drei, die im Rahmen des „Pebble Beach Concours d’Elegance“ und damit eines regelrechten Schönheitswettbewerbs für Autos vorgestellt wurde. Für die Gestaltung zeichnet der australische Designer Calvin Luk verantwortlich. Anders, als viel der Vorgängergenerationen, erscheint der Z4 zunächst lediglich als Roadster.

Daten des BMW Z4

Der BMW Z4 ist voll und ganz in der Kompaktklasse beheimatet. Mit einer Länge von 4,32 Meter und lediglich 1,30 Meter Höhe duckt sich das Fahrzeug förmlich über die Fahrbahn. Technisch basiert der Z4 auf derselben Plattform wie die erfolgreichen 3er- und 5er-Reihe. Eine Besonderheit stellt die Verwendung von Kunststoff und Aluminium dar: der Z4 ist ein echtes Leichtgewicht, was auch am Stoffverdeck liegt. Öffnen und Schließen erfolgt hier innerhalb von zehn Sekunden. Angetrieben wird das sportliche Modell von verschiedenen Twin-Turbo-Aggregaten. Das Leistungsspektrum beginnt bei 197 PS und endet bei 340 PS – stets gemeinsam mit Hinterradantrieb und Acht-Gang-Automatik. Den Normsprint auf 100 km/h erledigt der Z4 in gerade einmal 4,6 Sekunden.

Besonderheiten des Z4

Eine der Besonderheiten des Z4 liegt in der engen Zusammenarbeit mit Toyota. Ein kurzer Radstand und ein tiefer Schwerpunkt sind ebenso Attribute der Sportlichkeit wie verschiedene Fahrmodi sowie ein Sportdiffenzial. Hinter dem Steuer des Z4 erfreut man sich an einem Head-Up-Display und kann auf Wunsch den intelligenten persönlichen Assistenten des Herstellers nutzen. Bedient wird dieser über Spracheingabe, wobei das hinzu lernende System auch Umgangssprache beherrscht. Konkret bedeutet dies, dass sich Kommandos im Stil von „Nenne mir die nächste Tankstelle“ oder auch „Spiele Musik“ bzw. „Mir ist kalt“ geben lassen. Ein weiteres Extra ist das Öffnen und Starten über das Smartphone und selbst die Funktion als WLAN-Hotspot ist integriert. Zu den weiteren technischen Highlights zählen die OLED-Rückleuchten und das BMW Operating System 7.0. Darüber hinaus wurden Assistenzsysteme wie Spurhalte- und Spurverlassensassistent, ein Querverkehrswarner und ein Kollisionswarner integriert.